Präsidentschaftswahl 2020: die Ausgangslage

Beiträge 41 - 50 von 215
  • Testosteron (dank Photoshop)

    Wanli, 27.11.2019 20:34, Antwort auf #40
    #41

    So möchte sich der Donald offenbar selbst sehen - zumindest verbreitet er dieses (vermutlich minimal bearbeitete) Bild über Twitter. Mag sich jeder sein Teil denken.

    https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1199718185865535490

  • RE: Testosteron (dank Photoshop)

    drui (MdPB), 28.11.2019 00:07, Antwort auf #41
    #42

    zumindest verbreitet er dieses (vermutlich minimal bearbeitete) Bild über Twitter.

    Ich glaube, in Wirklichkeit ist das Haar mehr orange. Aber schon clever, wie er die kleinen Hände hinter den Boxhandschuhen versteckt!

    Hier ein fast exaktes Bild, das den gestählten Körper des GröPräs von seitlich hinten zeigt:

  • Rettet Thanksgiving!

    Wanli, 28.11.2019 20:08, Antwort auf #42
    #43

    Donny Balboa schwört: Unter ihm werde es nicht dazu kommen, dass Thanksgiving umbenannt werde, was die Linken bekanntlich planten. Schließlich habe er schon den Begriff "Weihnachten" vor den Kulturbolschewisten gerettet.

    Selbst Fox & Friends weiß nicht recht, wovon der POTUS da eigentlich redet (man macht etwas vage Obama verantwortlich), aber egal: Angstmache und Kulturkampf sind wohl das einzige, was den Republikanern angesichts ihrer miesen Bilanz noch bleibt.

    https://slate.com/news-and-politics/2019/11/donald-trump-democrats-radical-chang e-name-thanksgiving.html

  • Präsidentschaftswahl 2020: Wisconsin - 234.000 aus Wählerverzeichnis entfernt

    an-d, 14.12.2019 23:46, Antwort auf #43
    #44

    Swingstate Wisconsin

    US-Richter lässt Hunderttausende aus Wählerverzeichnis entfernen

    Einem Gerichtsbeschluss zufolge sollen 234.000 Personen aus den Wählerlisten des US-Bundesstaats Wisconsin gelöscht werden. Die Entscheidung könnte Einfluss auf das Ergebnis der Präsidentschaftswahl 2020 haben.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/wisconsin-us-richter-laesst-hunderttausen de-aus-waehlerverzeichnis-entfernen-a-1301324.html

  • Christianity Today fordert Trumps Impeachment

    drui (MdPB), 20.12.2019 10:58, Antwort auf #44
    #45

    Weil es so außerordentlich selten ist, dass eine evangelikalische Zeitung oder Organisation sich gegen Trump stellt, möchte ich dies hier zitieren:

    Christianity Today, the evangelical Christian magazine founded by televangelist Billy Graham, called for Donald Trump’s removal from office following the president’s impeachment, marking a significant split from what has typically been Trump’s staunch base.
    The editor-in-chief, Mark Galli, wrote: “The facts in this instance are unambiguous: the president of the United States attempted to use his political power to coerce a foreign leader to harass and discredit one of the president’s political opponents.
    “That is not only a violation of the Constitution; more importantly, it is profoundly immoral,” he wrote.

    (...)

    “This president has dumbed down the idea of morality in his administration.”
    “He has hired and fired a number of people who are now convicted criminals,” Galli wrote. “He himself has admitted to immoral actions in business and his relationship with women, about which he remains proud. His Twitter feed alone – with its habitual string of mischaracterizations, lies, and slanders – is a near perfect example of a human being who is morally lost and confused.”

    (...)

    To the many evangelicals who continue to support Mr Trump in spite of his blackened moral record, we might say this: remember who you are and whom you serve,” Galli wrote. “Consider how your justification of Mr Trump influences your witness to your Lord and Savior. Consider what an unbelieving world will say if you continue to brush off Mr Trump’s immoral words and behavior in the cause of political expediency. If we don’t reverse course now, will anyone take anything we say about justice and righteousness with any seriousness for decades to come?

    https://www.theguardian.com/us-news/2019/dec/19/trump-evangelical-christian-maga zine-impeachment

  • RE: Christianity Today fordert Trumps Impeachment

    Mirascael, 20.12.2019 15:29, Antwort auf #45
    #46

    Thx for telling. Couldn't have lived without.

  • RE: Christianity Today fordert Trumps Impeachment

    drui (MdPB), 20.12.2019 23:58, Antwort auf #46
    #47
  • RE: Christianity Today fordert Trumps Impeachment

    gruener (Luddit), 21.12.2019 01:07, Antwort auf #47
    #48

    Gerne, wobei ich vermutlich Dein frühzeitiges Ableben ganz gut verkraftet hätte.

    drui, strenge dich doch mal ein klein wenig an ... da geht noch viel mehr. weit unterhalb jeder tabu-gürtellinie. nimm dir notfalls ein gutes beispiel: birne kann das weitaus besser!

    ansonsten erwarte ich selbstredend lobhudelnd die entsprechende anpreisung einer is-aussendung, die ebenfalls stürmisch, also in vertrauter stürmer-manier das sinnbefreite impeachment begrüßt. (zur erklärung: dass selbiges verfahren sinnbefreit ist, erkennen natürlich nur user, die nicht ausschließlich deutsche qualitätsmedien konsumieren)

  • RE: Christianity Today fordert Trumps Impeachment

    Mirascael, 21.12.2019 10:37, Antwort auf #48
    #49

    Gerne, wobei ich vermutlich Dein frühzeitiges Ableben ganz gut verkraftet hätte.

    drui, strenge dich doch mal ein klein wenig an ... da geht noch viel mehr. weit unterhalb jeder tabu-gürtellinie.

    Also ich find's eigentlich super, wenn jemand sich selbst so selbstentlarvend bloßstellt und meine Thesen bestätigt :)

  • Sündige Versuchung

    Wanli, 21.12.2019 13:18, Antwort auf #45
    #50

    Weil es so außerordentlich selten ist, dass eine evangelikalische Zeitung oder Organisation sich gegen Trump stellt, möchte ich dies hier zitieren

    Danke für den Hinweis. Es gibt durchaus eine Minderheit unter den evangelikalen Christen, die Trump ablehnt, ist der Mann doch geradezu die Manifestation sämtlicher christlicher Hauptlaster: Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid & Faulheit.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Todsünde

    Christiantity Today vermeidet weitgehend Kommentare zur Tagespolitik, aber vor der Wahl 2016 hat man Trump betreffend schon einmal Worte gefunden, die erfrischend deutlich waren:

    Indeed, there is hardly any public person in America today who has more exemplified the “earthly nature” (“flesh” in the King James and the literal Greek) that Paul urges the Colossians to shed: “sexual immorality, impurity, lust, evil desires, and greed, which is idolatry” (3:5). This is an incredibly apt summary of Trump’s life to date. [...]

    He has given no evidence of humility or dependence on others, let alone on God his Maker and Judge. He wantonly celebrates strongmen and takes every opportunity to humiliate and demean the vulnerable. He shows no curiosity or capacity to learn. He is, in short, the very embodiment of what the Bible calls a fool.

    https://www.christianitytoday.com/ct/2016/october-web-only/speak-truth-to-trump. html

    Aber, wie gesagt: Christiantity Today repräsentiert heute nur noch eine Minderheit der Evangelikalen; bei der Mehrheit scheint die republikanische Politik längst das Primat über die Religion zu haben.

    The magazine has long reflected the sensibilities of what sociologist Michael Lindsay has called [amazon.com] “cosmopolitan evangelicals,” who are educated, white-collar, and culturally sophisticated. It is headquartered in the Chicago suburbs near Wheaton College, a prominent evangelical school that hosted a meeting last year for leaders alarmed by evangelical alignment with Trump. The New York Times once called this suburban enclave of like-minded Christian institutions the “Vatican of evangelicals.”

    But “cosmopolitan” evangelicalism has been marginalized in the Trump era, as populists have taken over white evangelical culture the same way they have taken over the Republican Party.

    https://slate.com/news-and-politics/2019/12/christianity-today-trump-evangelical s-impeachment.html

    Vielleicht ändert sich das auch irgendwann wieder; jüngere Evangelikale sind dem Orange Utan Demoskopen zufolge weniger hörig als die älteren.

    Ihr Weltbild ist auch oft ein anderes; Menschenrechtsthemen und Umweltschutz beschäftigen sie mehr als die ältere Generation, während sie deren Obession mit den Schrecken der Zuwanderung und einer multikulturellen Gesellschaft weniger oft teilen mögen.

    https://fivethirtyeight.com/features/could-trump-drive-young-white-evangelicals- away-from-the-gop/

    Ein Senfkorn der Hoffnung also, aber das Gros der evangelikalen Stimmen wird dem POTUS auch 2020 sicher sein.

    ----

    So, ich werd mal ein paar Wochen Forums-Fasten praktizieren, zwischen den Jahren statt der Politik-Webseiten eher Bücher lesen, für die ich in den letzten Wochen keine Zeit gefunden habe. Vielleicht auch mal ne alte Serie neu entdecken: Father Ted etwa mit dem ständig angeschickerten und zornigen Father Jack - niemand für eine gepflegte Unterhaltung (mit Argumenten und so), krakeelt er doch nur unablässig und obsessiv die immer gleichen paar Begriffe in den Raum. Ob es solche Leute wirklich gibt?

    https://www.youtube.com/watch?v=VI-WRb2u4po

    Euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

    EDIT

    Der Kommentar in Christianity Today wird in christlichen Kreisen engagiert diskutiert; hier ist mal eine Gegenposition, die den Don nicht einfach zum heldenhaften Ausbund der Tugend erklärt.

    I see Trump as a dazed, isolated figure, like Theoden under Wormtongue’s spell, slumped in the armchair in his White House bedroom, watching cable news, iPhone in hand, while flies drawn by the scent of decay buzz around his head. Richard Nixon in extremis was tragic. I don’t know what this is. [...]

    I think all of the Democrats running for president are far more personally decent than the jackass who made fun of Debbie Dingell’s dead husband the other day. But all of them are for keeping it legal to exterminate the unborn, and to compel religious institutions to accept gender ideology. Nope, I’ll take the personally corrupt short-fingered vulgarian, and won’t apologize for it.

    https://www.theamericanconservative.com/dreher/christianity-today-anathematizes- trump/

Beiträge 41 - 50 von 215

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.391 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com