EU-Kommission 2019

Beiträge 51 - 59 von 59
  • RE: qed

    Eckhart, 17.07.2019 19:14, Antwort auf #50
    #51

    Eckhart,

    Bekenntnis zur Rettung von Flüchtlingen

    Die Kandidatin ließ in ihrer Rede keinen Zweifel daran, dass sie die Seenotrettung von Flüchtlingen und Migranten auf dem Mittelmeer, anders als die Rechtspopulisten von der Lega aus Italien, weiter für dringend notwendig hält.

    ich bin dir dankbar dafür, dass du meine These eindrucksvoll untermauerst. Sicherlich hat sie Stimmen der Grünen erhalten. Vor ihrer Rede dachte ich, dass sie eine Mitte-Rechts-Mehrheit bekommen würde, aber sie muss Informationen darüber gehabt haben, dass diese Mehrheit nicht reichen könnte. Daher der Linksschwenk, der zwar rechts Stimmen gekostet, aber so gerade eben zur Wahl gereicht hat.

    Dann erkennst du also vollumfänglich an, einfach mal so gelogen zu haben, mit der Behauptung, sie habe nichts dazu gesagt.

    Und da du ja auch Klimawandelleugner bist, nur weil es beim Wetter immer mal hin und her geht:

    https://www.n-tv.de/wissen/Arktis-Station-meldet-Waermerekord-article21149914.ht ml?fbclid=IwAR35EigtI1TbnCdyQ2QU8qouwWUADR03QGd4eQPvl93KgVuRUQLdQ-SOF4Q

    T-Shirt-Wetter nah am Nordpol
    Arktis-Station meldet Wärmerekord

    Warme Brise nördlich des Polarkreises? Im äußersten Norden Kanadas messen Forscher beunruhigend hohe Temperaturen: In der Ortschaft Alert steigt das Thermometer auf 21 Grad. ....

    Der ungewöhnliche Spitzenwert für diese Region sticht weit aus den dort üblichen Durchschnittstemperaturen für Juli heraus. .... Normalerweise, heißt es, erwärmt sich die Luft hier in der hohen Arktis zu dieser Jahreszeit im Schnitt auf nicht mehr als 3,4 Grad.

  • RE: qed

    FreundvonLI, 17.07.2019 19:35, Antwort auf #51
    #52
    Dann erkennst du also vollumfänglich an, einfach mal so gelogen zu haben, mit der Behauptung, sie habe nichts dazu gesagt.

    Blödsinn. Was hat sie denn zur Problematik gesagt? Zu den ganzen Toten durch "Flüchtlinge"?

    Warme Brise nördlich des Polarkreises? Im äußersten Norden Kanadas messen Forscher beunruhigend hohe Temperaturen: In der Ortschaft Alert steigt das Thermometer auf 21 Grad. ....

    Der ungewöhnliche Spitzenwert für diese Region sticht weit aus den dort üblichen Durchschnittstemperaturen für Juli heraus. .... Normalerweise, heißt es, erwärmt sich die Luft hier in der hohen Arktis zu dieser Jahreszeit im Schnitt auf nicht mehr als 3,4 Grad.

    Du solltest den Artikel vollständig lesen:

    Der bisherige Wärmerekord in Alert lag bei exakt 20 Grad und wurde am 8. Juli 1956 gemessen.

    Von 20 auf 21 in über 60 Jahren. Wow...

    Wenn ich aktuell nach "alert wetter" googele, finde ich übrigens Zahlen wie 2,3,4,5,6,7 Grad. Von 21 sehe ich da nichts. Wurde das Thermometer der Forscher in die Nähe eines Lagerfeuers gelegt?

  • Eine geheime Wahl ist halt geheim!

    sorros, 17.07.2019 20:51, Antwort auf #49
    #53

    Ohne die Grünen die sie in geheimer Wahl gewählt haben, wäre sie nicht gewählt worden. Mir sind 10 definitiv bekannt, davon 6 aus der deutschen Gruppe!

    Wow,
    innerhalb von 15h nach der Wahl kommunizieren 6(10) EPs von den Grünen mit dir um dir mitzuteilen, dass sie geheim anders abgestimmt haben, als sie öffentlich erklären.

    Ich habe natürlich nicht mit allen kommuniziert, sondern mit Wenigen und die teilweise untereinander.
    Außerdem wurde viel auf Twitter und Facebook diskutiert.


    Mein mindestens kam weil es bei Einigen, von denen ich es nicht weiß, Signale gab. Z.B::

    Um so beschissener hat vdL im eigenen Lager und bei den Sozialdemokraten abgeschnitten, die sie offiziell unterstützt haben und den Ruhm für diese "Tat" einheimsen und ihren politischen Tribut einfordern werden.

    Die Grünen werden sich nur einbringen können in Beratungen. Aber keinerlei "Gegenleistung" einfordern können durch die ofizielle Haltung.

    Nach so einer knappen Mehrheit, wird es genug Verhandlungsspielraum bei der Kommissionsbildung geben.

  • RE: Wen interessiert ein drittklassiger Komiker namens Semsrott?

    Eckhart, 17.07.2019 21:00, Antwort auf #53
    #54

    Um so beschissener hat vdL im eigenen Lager und bei den Sozialdemokraten abgeschnitten, die sie offiziell unterstützt haben und den Ruhm für diese "Tat" einheimsen und ihren politischen Tribut einfordern werden.

    Die Grünen werden sich nur einbringen können in Beratungen. Aber keinerlei "Gegenleistung" einfordern können durch die ofizielle Haltung.

    Nach so einer knappen Mehrheit, wird es genug Verhandlungsspielraum bei der Kommissionsbildung geben.

    Vermutest du, irgendein Land der EU wird einen Grünen als EU-Kommisar*in vorschlagen? Welches Land sollte das denn sein?

  • Wie weiter in Brüssel

    sorros, 17.07.2019 21:10, Antwort auf #54
    #55

    Vermutest du, irgendein Land der EU wird einen Grünen als EU-Kommisar*in vorschlagen? Welches Land sollte das denn sein?

    Möglich. Das kann nur das Ergebnis eine Gesamtpaketes sein. Wahrscheinlich ein Land in dem die Alde die Regierung führt und das dafür ein anderes Bonbon bekommt. Weil es ja hauptsächlich eine nationale Kompensation für den Verzicht auf die Besetzung des Kommissarssitzes geben muß.
    Aber dafür müßten Greens/EFA über Ihren Schatten springen und sich in eine Quasi-Koalition begeben.
    Das wird schwierig. Wir haben in der deutschen Gruppe ziemlich viele Fundis und die Mitglieder der französischen Gruppe hassen Macron wie die Pest.
    Deshalb glaube ich nicht, daß da ergebnisoffen vernünftig verhandelt wird.

  • RE: Wie weiter in Brüssel

    drui (MdPB), 17.07.2019 22:59, Antwort auf #55
    #56

    Warum sollte VdL auf die Handvoll Grünen Rücksicht nehmen, wenn ihre Mehrheit sehr viel stärker von Liberalen, angeblichen Sozialdemokraten und den italienischen 5 Sternen (14 Abgeordnete) gefährdet ist? Außerdem ist sie von den Regierungschefs abhängig, die schon ihre Geschlechterproportion massiv blockieren und auch bei anderen, finanziellen und Personal- Geschenken nicht mitmachen werden. Sobald sie konkret wird, wird es Enttäuschungen hageln.

  • RE: Wie weiter in Brüssel

    sorros, 17.07.2019 23:12, Antwort auf #56
    #57

    Warum sollte VdL auf die Handvoll Grünen Rücksicht nehmen, wenn ihre Mehrheit sehr viel stärker von Liberalen, angeblichen Sozialdemokraten und den italienischen 5 Sternen (14 Abgeordnete) gefährdet ist? Außerdem ist sie von den Regierungschefs abhängig, die schon ihre Geschlechterproportion massiv blockieren und auch bei anderen, finanziellen und Personal- Geschenken nicht mitmachen werden. Sobald sie konkret wird, wird es Enttäuschungen hageln.

    Weil sie eine sichere Mehrheit nur mit EVP, Renew, Greens/EFA und den Sozialdemokraten eine sichere Mehrheit hat.

    Sie kann sich nur je ca auf die Häfte der Sozialdemokraten, 80% der Renew und 80% der EVP verlassen. Die Cinque Stelle sind absolut unzuverlässig.
    Sie braucht noch die Hälfte der Greens/EFA. Nur mit allen 4 sicher proeuropäischen Fraktionen hat sie dauerhaft eine sichere Mehrheit. Das hat sie gestern gemerkt, da bin ich sicher. Sie muß ja auch noch mit der Veränderung nach dem Austritt GB's kalkulieren.
    Allerdings bin ich mir sehr unsicher, ob das mit dieser Green/EFA Fraktion zu machen ist.

  • RE: Wie weiter in Brüssel

    drui (MdPB), 17.07.2019 23:47, Antwort auf #57
    #58

    Du scheinst sehr stark auf eine Kompromisslösung zu setzen und rechtfertigst die VdL-Wahl durch einige Grüne als Vertrauensvorschuss und Grundlage für abstrakte Verbesserungen, ich sehe das völlig anders.

    Eine (knappe) Ablehnung von VdL bei der Wahl hätte ein starkes Signal ausgesand und die Regierungschefs gezwungen, entweder Vestager, Timmermanns oder Weber zu nominieren, noch rechtzeitig. Wenn nun zwar jede Menge Geld, faule Kompromisse und unhaltbare Versprechungen verteilt werden, das Parlament aber im Herbst das Gesamtpaket und die gesamte Kommission ablehnt, hat die EU die größte Krise in ihrer Geschichte. Von daher halte ich diese Einstellung, "geben wir ihr doch mal auf Verdacht eine Chance", für unverantwortlich und das Gegenteil von Pragmatismus.

  • RE: Wie weiter in Brüssel

    sorros, 18.07.2019 00:04, Antwort auf #58
    #59

    Eine (knappe) Ablehnung von VdL bei der Wahl hätte ein starkes Signal ausgesand und die Regierungschefs gezwungen, entweder Vestager, Timmermanns oder Weber zu nominieren, noch rechtzeitig.

    Für mich ist v.d.L. oder Weber ziemlich gleich gut (oder schlecht) Timmermanns halte ich für genauso überreif wie die ganze Sozialdemokratie. Die haben im 21.Jahrhundert keine Perspektive mehr.
    Vestager ist für mich die mit Abstand beste Kandidati, aber sie wird eine sehr starke stellvertretende Kommissionspräsidentin.
    Vestager hätte nur eine Chance gehabt,wenn sich green/EFA von Anfang an hinter sie gestellt hätten. Das war mit unserer bekloppten Fraktion nicht zu machen.

    Wenn nun zwar jede Menge Geld, faule Kompromisse und unhaltbare Versprechungen verteilt werden, das Parlament aber im Herbst das Gesamtpaket und die gesamte Kommission ablehnt, hat die EU die größte Krise in ihrer Geschichte.

    Das wird nicht passieren.

    Du scheinst sehr stark auf eine Kompromisslösung zu setzen und rechtfertigst die VdL-Wahl durch einige Grüne als Vertrauensvorschuss und Grundlage für abstrakte Verbesserungen, ich sehe das völlig anders.

    ...

    Von daher halte ich diese Einstellung, "geben wir ihr doch mal auf Verdacht eine Chance", für unverantwortlich und das Gegenteil von Pragmatismus.

    Ich bin ein Freund des Kompromisses. Er ist das Lebenselixier der Demokratie. Eine Ablehnung v.d.L.s wäre ein Triumpf der EU-Feinde gewesen. Jetzt ist es Zeit sich zusammenzuraufen, die Wunden zu lecken, von den verschiedenen Bäumen wieder runterzukommen, die Scharfmacher in den Fraktionen an die Kandarre zu nehmen und dann im Herbst zu einem ordentlichen Kompromiss zu kommen.

Beiträge 51 - 59 von 59

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.261 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com